Musikverein Fluh

Ausflug nach Bondo (TN)

| Keine Kommentare

Im kleinen Örtchen Bondo in der Provinz Trento befindet sich ein monumentaler Soldatenfriedhof für die im 1. Weltkrieg gefallenen österreichischen Soldaten. Zum 90. Jahrestag des Endes des „großen Krieges“ fand dort am 24. August 2008 eine große Gedenkfeier statt. Der MV Fluh wurde von der Gemeinde Bondo und dem österr. Schwarzen Kreuz eingeladen, an diesen Feierlichkeiten und am an diesem Wochenende stattfindenden Dorffest mitzuwirken.

So ging es am Freitag  mit dem Bus über den San Bernardino , wo eine ausgedehnte Leberkäspause eingelegt wurde, ins Trentino. In Bondo angekommen, hieß es rasch Zimmer beziehen, denn gleich am frühen Abend marschierten wir mit klingendem Spiel durch den Ort zum Haus der Familie Kliment, wo wir auf besonderen Wunsch ein Ständchen spielten und dafür herzlich bewirtet wurden.

Danach ging es zum Abendessen ins Festzelt, wo bei toller Livemusik ausgiebig gefeiert wurde.

Am Samstag konnten wir die Sonderausstellung mit Fotos  vom 1. Weltkrieg in dieser Region, das Heimatmuseum und die imposante Verteidigungsfestung Larino besichtigen.

Dabei erklärte uns der Geschäftsführer des Schwarzen Kreuzes Vlbg. Oberstleutnant Erwin Fitz  mit seinem enormen Fachwissen interessante geschichtliche Details.

Zu Mittag gab es Polenta, die in einem riesigen Kupferkessel gekocht und mit viel Käse und Wurst  angereichert wurde. Jede Portion wog wohl knapp 1 kg und konnte nur von ganz Hungrigen bewältigt werden.

Am Samstagabend spielte der MV Fluh am Kirchplatz ein Festkonzert. Als Höhepunkt konnten wir mit dem „Großen österreichischen Zapfenstreich“ die zahlreichen Zuhörer begeistern. Dabei brillierten Wilfried King und Wolfgang Sinz als Solotrompeter und Thomas Hopfner an der Solotrommel. Anschließend  wurde im Festzelt wieder ordentlich gefeiert.

Am Sonntagvormittag nahmen wir am großen Festumzug durch Bondo mit anschließender Messfeier  teil.

Danach wurden auf dem Soldatenfriedhof die Überreste von Gefallenen des 1. Wk, die der Berg erst jetzt freigab, zur letzten Ruhe gebettet. Dies wurde durch den MV Fluh und zwei örtlichen Musikkapellen feierlich umrahmt.

Zum Abschluss des Aufenthaltes in Bondo konnten wir das vollbesetzte Festzelt mit einem Unterhaltungskonzert nochmals so richtig zum Kochen bringen, bevor es dann nach einem üppigen Mittagessen und einem Abschiedsständchen wieder Richtung Heimat ging.
[nggallery id=3]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*