Musikverein Fluh

Josefikonzert am 21.03.2015

Wolfram Öller / Wer einen märchenhaften Konzertabend erleben wollte, der musste vergangenen Samstag nur das traditionelle Josefikonzert des Musikvereins Fluh in der zauberhaft dekorierten Werkstattbühne des Bregenzer Festspielhauses besuchen.

Der Musikverein Fluh gestaltete das Programm seines diesjährigen Josefikonzertes unter dem Motto „Märchenstunde“. Unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Wolfram Öller kamen Werke wie die Opern-Ouvertüre von Engelbert Humperdincks „Hänsel und Gretel“ und Musik aus dem Disney-Musical „Die Schöne und das Biest“ zur Aufführung. Auch Fantasy-Musik wie die Titelmusik des Fernsehserien-Hits „Game of Thrones“ und eine Sinfonie zu J.R.R. Tolkiens „Der Herr der Ringe“ aus der Feder von Johan De Meij standen auf dem Programm. Die Moderation gestaltete Prof. Rudolf Öller humorvoll als Geschichtenerzähler, der selbst einem Märchen hätte entspringen können.

Besonders stolz war Obmann Hubert Sieber auf zwei Jungmusikantinnen, die dem Musikverein Fluh beigetreten waren und an diesem Abend ihren ersten öffentlichen Auftritt mit der Blaskapelle feierten. Sehr zur Freude aller Musikantinnen und Musikanten verstärken Leonie Rübenak den Verein künftig auf dem Saxophon und Lisa Oberhauser mit ihrem Tenorhorn.

Zahlreiche Ehrengäste ließen sich vom Musikverein Fluh an diesem Abend musikalisch verzaubern. Allen voran Bürgermeister Dipl.-Ing. Markus Linhart. Er überreichte an diesem Abend dem ehemaligen Kapellmeister NR Norbert Sieber das Siegel der Landeshauptstadt Bregenz als Zeichen der Anerkennung für dessen langjähriges Engagement für die Blasmusik. Unter den Ehrengästen waren auch die Stadträte Ingrid Hofner und Mag. Michael Rauth, der Fluher Ortsvorsteher Peter Vögel, sowie der Bürgermeister von Kennelbach Hans Bertsch. Vom Vorarlberger Blasmusikverband kamen Landesstabführer Alois Jäger und der Bezirksobmann Egon Nigsch

Kommentare sind geschlossen.