Musikverein Fluh

Josefikonzert 2019

Frauenpower lautete das Motto des diesjährigen Josefikonzertes welches am 23. März auf der Werkstattbühne des Festspielhauses vor zahlreichem Publikum stattfand.
Kpm. Wolfram Öller wollte damit auf die vielen Stärken von Frauen aufmerksam machen.
Mit dem Marsch Frauenpower von Jakob Bieri haben wir das Konzert begonnen. Es folgte die Polka Mazur Frauenherz von Josef Strauss. Danach spielten wir die Ballade für Solo Flöte und Blasorchester komponiert von einer Frau – Anne McGinty – und gespielt von unserer Solistin Larissa Müllner.
Auch das nächste Werk mit dem Titel Arbeo wurde von einer Powerfrau komponiert.
Simone Zaunmair hat neben ihrer musikalischen Tätigkeit noch Jus studiert.
Vor der Pause wurden drei Jungmusikantinnen die JMLA überreicht:
Nina Büchele – Querflöte (Bronze), Martina Büchele – Klarinette (Bronze) und Lisa Oberhauser – Tenorhorn (Silber). 
Auch zwei verdiente Mitglieder unseres Vereins wurden für 25 Jahre Zugehörigkeit zum Blasmusikverband geehrt: Astrid Larcher -Saxofon und Michael Sinz- Flügenhorn. Als Ehrungsmarsch gabs dann den Montanamarsch.
Wir gratulieren herzlich.
Den zweiten Teil des Konzerts haben wir mit dem Blondinenwalzer von Herbert Pixner in einen Arrangement von Wolfram Öller für Tuba und Blasorchester eröffnet. Solist war Felix Sieber.
Mit Impressions of Life von Susanne Zabl war dann wieder ein Werk einer Komponistin zu hören.
Die Habanera aus der Oper Carmen wurde von Wolfram Öller für Klarinette und Blasorchester arrangiert und von unserer Solistin Hanna Schlosser dargeboten.
Den Abschluss des Konzertes bildete ein Querschnitt aus dem Musical Evita von Andrew Lloyd Webber.
Als Zugaben folgen Oh Pretty Woman und der Marsch O du mein Österreich.
Herzliche Gratulation an die Solisten, welche ihre Aufgabe bravourös gemeistert haben.

Kommentare sind geschlossen.